Seit es Menschen gibt, treibt die „Sehnsucht Ferne“ sie dazu, sich auf den Weg zu machen. Reisende, Entdecker, Abenteurerinnen werden als Helden gefeiert, ihre Taten bewundert.
Die großen Reisen der Geschichte haben ein reiches Erbe hinterlassen, nicht zuletzt in den Museen der „Alten Welt“. Europas Sehnsucht nach der Ferne brachte aber nicht nur Gutes. Aus dem Willen, sich die Welt zu eigen zu machen, erwuchs der Kolonialismus, und mit ihm gingen Unterdrückung, Widerstand und Krieg Hand in Hand.
Auch heute träumen wir davon loszuziehen. Welche Geschichten haben Aufbrecherinnen und Aufbrecher unserer Tage zu erzählen?
Auftrag: Gesamtgestaltung Ausstellungsmagazin
Auftraggeber: Schallaburg Kulturbetrieb
Projektleitung: Mag. Birgit Schretzmayr, Mag. Theresa Höfler
Lektorat/Korrektorat: Mag. Andrea Tavcar-Schaller

Back to Top